Unterrichtsversorgung in Kaiserslautern – Brief an Ministerin Ahnen

09. März 2012

In der Diskussion um die schlechte Unterrichtsversorgung an den Gymnasien in Kaiserslautern wendet sich der Landtagsabgeordnete Marcus Klein (CDU) mit einem Schreiben an Bildungsministerin Doris Ahnen.
„Die Unterversorgung mit Lehrern ist landesweit ein Thema. Zu viele Stunden fallen aus oder werden erst garnicht im Stundenplan berücksichtigt, weil ohnehin keine Lehrer da sind. Die Lage in Kaiserslautern und insbesondere am Rittersberggymnasium ist aber besonders schlecht. Da besteht dringender Handlungsbedarf“, so Klein.
Abseits der allgemeinen Debatte über die Unterrichtsversorgung im Land sei es geboten, hier gemeinsam für eine schnelle Entspannung der Lage zu sorgen. Neben der schlimmen Unterversorgung stehe auch der gute Ruf des Gymnasiums auf dem Spiel. „Dabei kann die einzelne Schule selbst ja garnichts für die Situation.“
Allein die Bildungsministerin könne in dieser Lage für schnelle Abhilfe sorgen. „Daher habe ich Frau Ahnen darum gebeten, sich persönlich der Situation an der Schule anzunehmen. Das gemeinsame Ziel ist, dass sich schnell etwas an der angespannten Lage ändert. Nur darum muss es jetzt gehen“, so Klein.

Brief an Ministerin Ahnen