Flughafen Zweibrücken soll erneut Thema im Landtag werden

01. Juli 2013

Der Flughafen Zweibrücken soll auf Initiative der CDU Landtagsabgeordneten Marcus Klein aus Ramstein-Miesenbach und Dr. Susanne Ganster aus Erfweiler erneut Thema im rheinland-pfälzischen Landtag diese Woche werden. Die Abgeordneten haben eine mündliche Anfrage an die Landesregierung gestellt. Hintergrund ist das aktuelle Kooperationsangebot der saarländischen Landesregierung, das dem zuständigen Ministerium in Mainz vorliegt.
„Wir wollen von der Landesregierung den aktuellen Sachstand der Kooperationsgespräche und alle Hintergründe zum vorliegenden Kooperationsangebot des Saarlandes wissen. Wir wollen auch wissen, unter welchen Gegebenheiten die rheinland- pfälzische Landesregierung bereit ist, der Übernahme der Geschäftsführung des Flughafens Zweibrücken durch das Saarland zuzustimmen. Ganz wichtig ist für uns auch zu wissen, wie man in den Entscheidungsprozess die Kommunen, die Mitgesellschafter, die Kooperationspartner und die Mitarbeiter bzw. den Personalrat einbindet und wie deren Entscheidungskompetenzen sind“, so die Abgeordneten, die weiter erklären:
„Wir hoffen, dass die Landesregierung auch weiterhin zu ihrem Wort steht und der Flughafen Zweibrücken eine Zukunft hat. Anscheinend verschläft die Landesregierung aber die positive Entwicklung in Zweibrücken. Ein schlüssiges Gesamtkonzept ist weiter Fehlanzeige. Eine Kooperation ist für uns nur auf gleicher Augenhöhe möglich. Ein fauler Kompromiss, bei dem der Flughafen Zweibrücken mittelfristig am ausgestreckten Arm verhungern soll, darf und wird sich die Region nicht gefallen lassen“, so Ganster und Klein abschließend.