Europatag an der St.-Katharina-Realschule

25. März 2014

Im Rahmen des Europaprojekttages, zu dem Politikerinnen und Politiker europaweit Schulen besuchen, hat der Landtagsabgeordnete Marcus Klein die St.-Katharina-Realschule in Landstuhl besucht. Mit den Schülerinnen und Schülern der 10. Jahrgangsstufe diskutierte der Abgeordnete aus Ramstein-Miesenbach aktuelle europapolitische Fragen.
„Es ist wichtig, neben vielen Baustellen in Europa auch immer darauf hinzuweisen, welche positiven Dinge die Europäische Einigung für uns alle bringt. Gerade für die jüngere Generation sind Grenzkontrollen zwischen Frankreich und Deutschland oder der Währungsumtausch vor dem Kurzurlaub innerhalb Europas kaum noch vorstellbar.“
Klein erinnerte daran, dass vieles, was heute als selbstverständlich aufgefasst wird, erst durch die Friedensarbeit der letzten Generation in Europa möglich geworden ist. Die Schülerinnen und Schüler, die sehr gut auf die Thematik vorbereitet waren, beteiligten sich in einer regen Diskussion mit dem Mitglied des Europaauschusses und waren tolle und interessierte Gastgeber.
Zum Ende der Diskussion stellte Marcus Klein fest: „Bei aller berechtigten Kritik dürfen wir nicht vergessen, dass die Europäische Einigung nun schon für über 6 Jahrzehnte Frieden und Freiheit steht, die wir im Westen Europas erleben dürfen. Das ist nicht selbstverständlich und es lohnt sich, auch in den kommenden Generationen dafür zu werben und zu arbeiten.“