Unterrichtsausfall im Kreis Kaiserslautern

03. Februar 2016

Marcus Klein: Unterrichtsausfall im Kreis schwächt die Bildungschancen aller Schüler

„Das erste Schulhalbjahr ist vorüber, die Zeugnisse sind verteilt. Doch der Unterrichtsausfall ist nach wie vor erschreckend hoch“, erklärt Landtagsabgeordneter Marcus Klein. „Landesweit fallen jede Woche rund 16.000 Unterrichtsstunden aus, wie die offizielle Statistik zeigt. Bei uns im Kreis sind es über 500 Wochenstunden.“ Der kurzfristige Unterrichtsausfall durch Krankheiten, Klassenfahrten und Konferenzen verschärft die Situation noch zusätzlich.

Auch im Kreis Kaiserslautern fallen -alle Schulen, von der Grundschule übers Gymnasium bis zu den Berufsbildenden Schulen zusammengenommen- jede Woche über 500 Unterrichtsstunden aus, so der CDU-Abgeordnete. Dies geht aus den offiziellen Zahlen des Bildungsministeriums hervor (Landtag Rheinland-Pfalz, Vorlage 16/6301).

„Dieser Ausfall ist sozusagen „planmäßig“. Wenn dann noch Lehrer krank werden oder eine Klassenfahrt ansteht, kommt das noch obendrauf und es fällt noch mehr Unterricht aus.“ Durch diese kurzfristigen Lücken gab es im vergangenen Schuljahr allein an den Schulen in im Landkreis Kaiserslautern noch zusätzlich 7255 fehlende Unterrichtsstunden (LT-Drucksache 16/6072).

„Diese Stunden fehlen dann unseren Kindern. Für sie ist jede Stunde wichtig, um die Unterrichtsinhalte zu verstehen und einzuüben. Die Zeit für individuelle Förderung der Schwachen wie auch der Begabten bleibt zwangsläufig auf der Strecke. Schreiben nach Gehör, statt verbindlicher Rechtschreibregeln, Vernachlässigung der Schreibschrift, Inklusion nach Quoten und nicht nach Kindeswohl und ein dauerhaft hoher Unterrichtsausfall – das ist kein gutes Abschlusszeugnis für die Landesregierung.“, so Marcus Klein.