Persönliches

Am 12. November 1976 kam ich in Kaiserslautern zur Welt. Ich bin in Ramstein-Miesenbach aufgewachsen und lebe heute mit meiner Frau Michaela und unserer Tochter Charlotte in Steinwenden. Geprägt hat mich meine große Familie. Eltern, Großeltern, Onkel, Tanten und Cousinen – fast alle wohnen und arbeiten sie noch in unserer Region. Die Pfalz ist unsere Heimat. Hier bin ich zuhause.

Viele meiner besten Freunde kenne ich seit der Grundschulzeit in Ramstein oder dem Gymnasium in Landstuhl. Schon daher erinnere ich mich gerne an die Schulzeit zurück. An wunderbare Schulfeste, die Nachmittage im Schwimmbad oder die Dauerkarte „uff‘m Betze“. Die Leidenschaft für den FCK ist bis heute geblieben.

Nach dem Abitur ging ich zunächst zur Bundeswehr, bevor ich mein Jurastudium in Heidelberg begann. Meine erste kleine Wohnung lag am Rande der Stadt. Ein Zimmer mit Kochnische – zweckmäßig, aber gemütlich.

Nach dem Ersten Staatsexamen wurde ich Referendar am Oberlandesgericht in Saarbrücken. Als sich danach die Frage nach dem Berufseinstieg stellte, entschied ich mich dafür, in der Region zu bleiben. Ich sammelte erste Berufserfahrung als Jurist im Umweltministerium des Saarlandes.

Nach meinem Wechsel in die Staatskanzlei leitete ich zuletzt das Büro des saarländischen Ministerpräsidenten – eine spannende Aufgabe, bei der ich täglich wertvolle Erfahrungen sammeln konnte.

Politisch interessiert war ich schon früh. Anfang der neunziger Jahre fand ich den Weg zur Jungen Union und wurde bald zum Kreisvorsitzenden gewählt. Wir waren eine engagierte Truppe junger Leute aus dem ganzen Landkreis. Gemeinsam organisierten wir eine Lehrstellenbörse, verteilten Schülerzeitungen und mischten kräftig vor Ort mit. Und auch überregional waren wir sehr erfolgreich. Ich selbst konnte als stellvertretender Bundesvorsitzender der Jungen Union „Berliner Luft“ schnuppern, Kontakte knüpfen und viele interessante Einblicke erhalten.

Bei den Kommunalwahlen 1999 wurde ich zum ersten Mal in den Stadtrat und in den Kreistag gewählt. Bis heute gehöre ich beiden Räten an. Im Verbandsgemeinderat trage ich heute als Vorsitzender der CDU-Fraktion Verantwortung.

Ende 2009 schenkten mir die Mitglieder der CDU im Landkreis Kaiserslautern erstmals ihr Vertrauen und wählten mich einstimmig zu ihrem Kreisvorsitzenden. Die Wiederwahl erfolgte 2011 und 2013.

Zwei Mal wurde ich als B-Kandidat von Dr. Walter Altherr für die Landtagswahl nominiert. Bei der Wahl am 27. März 2011 wurde ich als Landtagsabgeordneter aus unserem Wahlkreis gewählt.

In Mainz war ich ordentliches Mitglied im Ausschuss für Medien und Netzpolitik, im Europaausschuss und im Interregionalen Parlamentarierrat. Weiter gehörte ich der Enquete-Kommission 16/2 „Aktive Bürgerbeteiligung für eine starke Demokratie“ an. Darüber hinaus war ich Stellvertreter im Haushalts- und Finanzausschuss, im Petitionsausschuss sowie im Ausschuss für Justiz und Verbraucherschutz und in der Strafvollzugskommission des Landtages.

Ehrenamtlich bin ich seit vielen Jahren aktiv. Unter anderem engagiere ich mich derzeit als Gründungsvorsitzender des Fördervereins Stationäres Hospiz Westpfalz e.V.. Das Anliegen, ein Hospiz in unserer Region zu bauen, ist mir besonders wichtig und ich bin froh, dass sich sehr viele Menschen in unserer Heimat dafür interessieren und Bau und Betrieb unterstützen wollen.